Passwort zurücksetzen

Salona Kroatien: Treten Sie ein in die Welt der Römer. Erkunden Sie gut erhaltene Ruinen, das beeindruckende Amphitheater und die frühchristliche St. Domnius Basilika. Ein authentisches historisches Erlebnis inmitten der dalmatinischen Landschaft

Kroatien ist nicht nur für seine atemberaubende Küste und malerischen Inseln bekannt, sondern birgt auch eine reiche Geschichte, die oft übersehen wird. Ein verstecktes Juwel im Herzen Dalmatiens ist Salona, eine antike Stadt, die einst das Zentrum der römischen Provinz Dalmatia war. In diesem Blogbeitrag werden wir in die faszinierende Geschichte von Salona Kroatien eintauchen und warum dieses historische Ziel einen Besuch wert ist.

Warum Salona in Kroatien besuchen?

Salona Kroatien Split Sehenswürdigkeit Ausgrabungsstätte

Historisches Erbe: Salona Kroatien bietet einen einzigartigen Einblick in die römische Geschichte und Kultur. Die gut erhaltenen Ruinen zeugen von der einstigen Pracht der Stadt.

Kulturelle Bedeutung: Die Stadt war nicht nur ein Zentrum der römischen Zivilisation, sondern auch ein wichtiger Ort für die Verbreitung des Christentums.

Abseits der Touristenpfade: Im Vergleich zu den belebteren Küstenstädten ist Salona weniger frequentiert, was Besuchern die Möglichkeit gibt, die Ruinen in Ruhe zu erkunden.

Nähe zu Split: Salona liegt nur eine kurze Autofahrt von der lebhaften Stadt Split entfernt, so dass Besucher beide Destinationen leicht miteinander kombinieren können.

Geschichte Salona Kroatien

„Die Stadt Salon wurde von den Illyrianern gegründet, aber bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. E. Er wurde von den Griechen gefangen genommen. Im Salon platzierten die Griechen eine Emporion (einen Handelsmarkt). Nach der Zerstörung der vorherigen dalmatinischen Hauptstadt Delminilia (155 v. Chr.) e. ) wurde Salon aufgrund seiner strategischen Lage und seines bequemen Hafens allmählich zu einer wichtigen römischen Kolonie und Außenposten. In 27 Jahren v. Chr. e. Der Salon erhielt den Status einer römischen Kolonie (Lat. Martia Iulia Salona), die die Gemeinden der lokalen Dalmatiner, Illyrer und Bewohner der benachbarten Adria-Inseln vereinte. Das Zentrum der antiken Provinz Illyria war die Stadt Salon, dank ihres raschen Wachstums und ihrer wichtigen wirtschaftlichen und strategischen Bedeutung wurde sie bald Hauptstadt der römischen Provinz Dalmatien. Er wuchs auf und entwickelte sich an der Kreuzung von See- und Landstraßen… “

Der Höhepunkt von Salona

” Der Höhepunkt des Booms von Salona ereignete sich während der Herrschaft des angeblich in dieser Stadt geborenen Kaisers Diokletian, zu dieser Zeit hatte die Bevölkerung von Salona etwa 60.000 Menschen. Ende des 3. Jahrhunderts entschied sich der Kaiser von der Macht und zog in den von ihm für den Eigengebrauch erbauten Diokletian-Palast 5 km von Salon am Meer entfernt, heute befindet er sich im historischen Zentrum des heutigen kroatischen Split.
“Im 5. und 6. Jahrhundert wurde die Stadt Salon zu einem wichtigen Zentrum des Christentums, wurde aber bei der Invasion der Slawen und Awaren 614 bald schwer zerstört. Und wenige Jahre später wurden Kaiser Diokletian und Salon wieder von den Römern erobert. Als sich eine blühende Stadt in die Ruinen des römischen Salons verwandelte, besetzen sie den größten Teil des Landes bei Split, mit modernen Bauwerken und großen Feldern herum
Bei den Ausgrabungen wurde ein illyrischer Teil Saloniens entdeckt, sowie ein Teil der Stadtmauer mit Eingangstürmen und Toren, die seit der ersten römischen Zeit erhalten sind. In dieser Zeit expandierte sich die Stadt rasch westlich und Osten, so dass sie im zweiten Jahrhundert mit neuen Mauern niedergeschlagen wurde. In der Innenstadt unweit des Uferes gab es ein Forum – das politische und religiöse Zentrum der Stadt, und hinter den Mauern des Salons befanden sich Theater und römische Bäder, die zu einem integralen Bestandteil römischer Stadtkultur wurden.
Einer der kuriosesten Funde bei Ausgrabungen ist die Grundlage eines alten Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. Sie befindet sich im nordwestlichen Teil der Stadt. Das Amphitheater wurde so gestaltet, dass 18 bis 20.000 Menschen gleichzeitig hier sitzen konnten. Es ist erstaunlich, dass das Amphitheater bis ins 17. Jahrhundert bei Kriegen und Invasionen fast nicht zerstört wurde. Die Angst vor der Rückkehr der Türken und die Nutzung des Amphitheaters als Ort für die neue Festung haben die Venezianer dazu gebracht, ein so erstaunliches Wahrzeichen von Kroatien zu zerstören… “

Sehenswürdigkeiten in Salona Kroatien

  1. Amphitheater Salona : Das gut erhaltene Amphitheater von Salona ist ein beeindruckendes Zeugnis der römischen Architektur und bietet Einblicke in die Unterhaltungskultur der Antike.

  2. Thermae (Thermen): Die antiken römischen Bäder von Salona zeugen von fortschrittlicher Technik und bieten einen Einblick in das tägliche Leben der Bewohner.

  3. Manastirine: Diese archäologische Stätte birgt Überreste von prächtigen römischen Villen und Mosaiken.

Das Amphitheater von Salona

Das Amphitheater von Salona ist ein beeindruckendes archäologisches Relikt aus der Römerzeit und stellt eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der antiken Stadt Salona dar. Diese gut erhaltene Arena, auch als Amphitheater von Salona oder Amphitheater von Solin bekannt, wurde im 2. Jahrhundert n. Chr. erbaut und diente als Veranstaltungsort für Gladiatorenkämpfe und andere öffentliche Unterhaltungen.

Die Struktur des Amphitheaters spiegelt die klassische römische Architektur wider und bietet Platz für mehrere tausend Zuschauer. Mit einer elliptischen Form und einem ausgeklügelten System von Gängen, Tunneln und Treppen ermöglichte das Amphitheater von Salona eine effiziente Bewegung der Menschenmassen während der Veranstaltungen.

Die Arena selbst war der Schauplatz für spektakuläre Gladiatorenkämpfe, Tierhetzen und andere öffentliche Aufführungen. Es war nicht nur ein Ort der Unterhaltung, sondern auch ein Mittelpunkt sozialer Interaktion und politischer Veranstaltungen. Die architektonische Eleganz des Amphitheaters zeugt von der fortschrittlichen Ingenieurskunst der Römer und ihrer Fähigkeit, beeindruckende Strukturen zu errichten.

Heute können Besucher das Amphitheater von Salona erkunden und sich in die Zeit der römischen Herrschaft zurückversetzen lassen. Die gut erhaltenen Tribünen, Bögen und Tunnel vermitteln einen Eindruck von der einstigen Pracht und dem geschäftigen Treiben in dieser antiken Arena. Das Amphitheater von Salona steht somit als stilles Zeugnis der faszinierenden Geschichte Kroatiens und bietet Besuchern die Möglichkeit, in die Welt der Römer einzutauchen.

Die antiken Thermen von Salona

Die antiken Thermen von Salona in Kroatien sind ein faszinierendes archäologisches Überbleibsel, das Einblicke in das alltägliche Leben der römischen Bevölkerung in der Region bietet. Hier sind einige Informationen über die Thermen von Salona:

Historischer Kontext: Die Thermen von Salona, auch als römische Bäder bekannt, stammen aus der Zeit der Römischen Herrschaft, als Salona eine blühende römische Stadt war. Die Bäder dienten nicht nur der persönlichen Hygiene, sondern waren auch ein sozialer Treffpunkt und ein Ort der Entspannung für die Bewohner.

Architektur: Die Thermen von Salona sind ein beeindruckendes Beispiel für die fortschrittliche römische Ingenieurskunst und Architektur. Sie umfassen verschiedene Räume wie Warmbäder (Caldarium), Kaltbäder (Frigidarium), und lauwarme Bäder (Tepidarium).

Mosaiken und Dekoration: Wie viele römische Badeeinrichtungen waren auch die Thermen von Salona oft reichlich mit Mosaiken und Wandmalereien dekoriert. Diese kunstvollen Verzierungen spiegeln den ästhetischen Geschmack der damaligen Zeit wider und verleihen den Thermen eine besondere Pracht.

Funktion: Die Thermen hatten verschiedene Bereiche für unterschiedliche Temperaturen und Zwecke. Die Römer betrachteten das Baden als wichtig für die Gesundheit und verbanden die Nutzung der Thermen oft mit sozialen Aktivitäten und Diskussionen.

Erhaltungszustand und Besichtigung: Teile der Thermen von Salona sind heute gut erhalten und können von Besuchern erkundet werden. Die Besichtigung ermöglicht es den Besuchern, die Struktur der antiken Bäder zu verstehen und sich vorzustellen, wie das Leben in dieser römischen Stadt ausgesehen haben könnte.

Der Besuch der Thermen von Salona bietet eine einzigartige Gelegenheit, die römische Lebensweise und die Bedeutung von Badeeinrichtungen in der Antike zu verstehen. Es ist ein weiteres Beispiel für das reiche historische Erbe, das die Region um Split in Kroatien zu bieten hat.

Manastirine Salona -

Manastirine ist eine archäologische Stätte innerhalb des historischen Komplexes von Salona in Kroatien, nahe der Stadt Split. Diese antike Stätte zeugt von der reichen römischen Geschichte und Kultur, die einst in der Region florieren. Hier sind einige Details zur Manastirine-Ausgrabungsstätte:

Römische Villen und Überreste: Manastirine enthält die Überreste von römischen Villen, die während der Blütezeit von Salona bewohnt waren. Diese Villen waren einst prächtige Residenzen, die das Leben der wohlhabenden Bürger der antiken Stadt repräsentierten.

Mosaiken und Kunstfertigkeit: Eine der herausragenden Merkmale von Manastirine sind die gut erhaltenen Mosaiken, die in einigen der Villen entdeckt wurden. Diese kunstvollen Bodenbeläge spiegeln die hohe handwerkliche Qualität und den ästhetischen Geschmack der damaligen römischen Gesellschaft wider.

Historische Bedeutung: Die Ausgrabungen in Manastirine haben zur Entdeckung von architektonischen Strukturen, Säulen, und anderen Artefakten geführt. Diese Funde bieten Einblicke in das tägliche Leben, die Architektur und die soziale Struktur der antiken Stadt Salona.

Besuchererlebnis: Touristen und Geschichtsinteressierte haben die Möglichkeit, die Überreste von Manastirine zu erkunden. Die archäologische Stätte ist oft weniger frequentiert als einige der bekannteren Sehenswürdigkeiten, was ein intimeres Erlebnis und die Möglichkeit für Besucher bietet, die Geschichte der Region in Ruhe zu erforschen.

Kombination mit anderen Sehenswürdigkeiten: Manastirine liegt in unmittelbarer Nähe zu anderen bedeutenden Stätten in Salona, darunter das Amphitheater und die Basilika. Diese Nähe ermöglicht es Besuchern, mehrere historische Stätten in einem Besuch zu erleben.

Zusammenfassend ist Manastirine in Salona ein faszinierendes Beispiel für die reiche historische Vergangenheit Kroatiens. Die gut erhaltenen Überreste bieten einen Blick auf die römische Lebensweise und Architektur und machen Manastirine zu einem lohnenswerten Ziel für Geschichtsinteressierte und Kulturliebhaber.